Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Vergangene Veranstaltungen

Kalklebensräume MSP

Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Vorträge

Auf den folgenden Veranstaltungen wurde das BNN-Projekt durch die Projektmanagerin vorgestellt:

  • 10.03.20        Schäfer-Gebietsversammlung, Marktheidenfeld
  • 04.03.20        Arbeitskreis ILE Main-Werntal, Karlstadt
  • 18.02.20        Arbeitskreis Marktfruchtanbau, Obersfeld
  • 05.02.20        Arbeitskreis Werntal-Projekt, Stetten
  • 23.01.20        Rat zur Saat, Steinfeld
  • 21.01.20        Rat zur Saat, Weyersfeld
  • 22.11.19        JHV der mainfränkischen Natur-und Landschaftsführer
  • 27.09.19        Tag der Regionen, Wiesenfeld

2. Runder Tisch

Nach dem ersten Runden Tisch im September 2019 fand ein weiterer Runder Tisch zum BayernNetzNatur-Projekt am 16. Dezember 2020 statt. Aufgrund der Covid-19 Pandemie wurde dieser Runde Tisch online abgehalten. Es gingen zahlreiche Teilnahme-Zusagen ein, so dass am Ende rund 30 interessierte Teilnehmer bei der Veranstaltung virtuell anwesend waren. Trotz einiger technischer Schwierigkeiten konnte der Runde Tisch die anwesenden Vertreter von u.a. dem Amt für ländliche Entwicklung (ALE), dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF), der Unteren Naturschutzbehörde (UNB), dem Bund Naturschutz (BN), dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) und weiteren Organisationen und Vereinen sowie Bürgermeister der Projektgemeinden und Landwirte über den aktuellen Stand des Projektes informieren. Die Projektmanagerin Frau Eberl stellte in ihrer Präsentation das Projekt zu Beginn nochmal kurz vor, um anschließend erste Ergebnisse, z.B. von bereits durchgeführten Kartierungen und umgesetzten Maßnahmen zu präsentieren. Dabei ging sie auch einzeln auf die verschiedenen Projektflächen ein. Abschließend gab sie einen Einblick in das kommende Jahr, indem sie die Flächen, die noch gepflegt werden sollen, wie auch weitere geplante Projekte kurz vorstellte.

Die Teilnehmer der Veranstaltung konnten Fragen zu den einzelnen Punkten stellen, welche anschließend gemeinschaftlich diskutiert wurden. Nach der Veranstaltung wurde das Protokoll mit der Präsentation allen Teilnehmern digital ausgehändigt.

Flurbegang am “Engforst“/Ulberg bei Karsbach

Am Ulberg bei Karsbach ist geplant, über das Projekt eine weitere Fläche naturschutzfachlich aufzuwerten. Hierzu wurden die regional aktiven Akteure eingeladen, sich am 25. September 2020 über die Maßnahmen im Projekt zu informieren. Während eines Flurbegangs konnten die rund 40 Teilnehmer, bestehend aus verschiedenen Vertretern von Naturschutzvereinen, Bürgermeistern, Landwirten und Bürgern, verschiedene Eindrücke und Aspekte des Gebietes mitnehmen. Neben Bernhard Schwab, dem Bereichsleiter Landwirtschaft am Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten (AELF), dem Kreisvorsitzenden des Bund Naturschutz Erwin Scheiner (zudem LPV-Vorstandsmitglied) und Reinhard Wolz, dem Kreisobmann des bayerischen Bauernverbands und 2. Vorsitzenden des LPV, war auch Frau Landrätin Sitter (zudem 1. Vorsitzende des LPV) bei dem Flurbegang anwesend. Bastian Dürr, Wildlebensraumberater am AELF Karlstadt, erklärte verschiedene Aspekte von Blühmischungen. So kommt es neben dem Standort auch auf die Samen- bzw. Pflanzenzusammensetzung an, um verschiedene Naturschutzziele zu erreichen. Zur Veranstaltung wurde ebenfalls die Schäferei Michler mit einigen ihrer Tiere eingeladen. Dadurch konnte das Thema Beweidung für die Besucher noch stärker verdeutlicht werden, zudem bot es die Gelegenheit, einer lokalen Weidetierhalterin Fragen zu ihrer Arbeit als Schäferin zu stellen. Die Projektmanagerin des BNN-Projektes Frau Eberl klärte die Besucher über die grundlegende Pflege solcher mageren Trockenflächen auf und erklärte beispielhaft einige Pflegemaßnahmen, die auch auf der besichtigten Fläche im Winter 2020/21 durchgeführt werden sollen. Ein weiteres Thema war der Ackerwildkrautschutz. Stefan Reuter vom Landschaftspflegeverband erklärte verschiedene Maßnahmen des Vertragsnaturschutzprogramms zum Schutz der Ackerwildkräuter. Er betonte dabei die Bedeutung von Ackerbrachen auch als Rückzugsraum für Niederwildarten wie Feldhasen oder Rebhühner. Frau Landrätin Sitter betonte abschließend, dass das gemeinsame Gespräch und die Vernetzung der unterschiedlichen Parteien wichtig sind, um gute Lösungen für Natur, Kulturlandschaft und Landwirtschaft zu finden.

Auf der Seite der Wildlebensraumberatung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten finden Sie weitere Informationen zu der engen Kooperation im Bereich Biodiversität, Kulturlandschaft, Beweidung und Ackerwildkrautschutz: Zur Homepage der Wildlebensraumberatung des AELF

Flurbegang an der „Schwarzen Hecke“ in Karbach/Urspringen

Das erste Gebiet, in dem das BNN-Projekt mit verschiedenen Pflegemaßnahmen aktiv wurde, liegt zwischen Karbach und Urspringen an der „Schwarze Hecke“. Um den beteiligten Projektpartnern und Flächeneigentümern, aber auch der Bevölkerung die Projektziele noch einmal zu erläutern und sie über die verschiedenen Möglichkeiten von Naturschutz-Förderprogrammen in der Agrar-landschaft zu informieren, fand am 18. September 2020 der erste Flurbegang des BNN-Projektes statt. In Kooperation mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Karlstadt und der unteren Naturschutzbehörde wurden verschiedene Themen rund um den Ackerwildkrautschutz vorgestellt und diskutiert. Dabei wurden die verschiedenen Agrarumweltprogramme im Bereich des Kulturlandschaftsprogrammes (KULAP) sowie die Bedeutung der Agrarumweltmaßnahmen für das Rebhuhn von Wildlebensraumberater Bastian Dürr vom AELF vorgestellt. Das Bayerische Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) sowie die Funktion von Beweidung wurden durch Jürgen Schneemann von der unteren Naturschutzbehörde und der Projektmanagerin Frau Eberl vorgestellt. Ein Teil der Projektfläche wurde im Sommer von Zwartbles Schafen der Familie Wiesern aus Urspringen beweidet. Für die Veranstaltung brachten diese nochmal ein paar der Tiere auf die Fläche, um sie den interessierten Teilnehmern zu zeigen und ihre Besonderheiten für die Landschaftspflege hervorzuheben. Während des Flurbegangs wurden den Teilnehmern die verschiedenen Charakteristiken der Pflegefläche erläutert und auch die Bedeutung der angrenzenden Landwirtschaft für den Ackerwildkrautschutz. Dabei wurde noch einmal auf die Fördermöglichkeiten durch das VNP sowie das KULAP-Programm eingegangen. An der Veranstaltung nahmen etwa 15 Teilnehmer aus verschiedenen Interessengruppen teil. Neben den Bürgermeistern der Gemeinden Karbach und Urspringen, Bertram Werrlein (zudem LPV-Vorstandsmitglied) und Volker Hemrich war auch Reinhard Wolz, der Kreisobmann des bayerischen Bauernverbands und 2. Vorsitzender des LPV anwesend. Auch einige interessierte Landwirte und Bürger schlossen sich der Veranstaltung an.

Möchten Sie mehr zu der Kooperation mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erfahren, klicken sie einfach auf den Link im Artikel "Flurbegang am “Engforst“/Ulberg bei Karsbach".

Auftaktveranstaltung

Um der Öffentlichkeit das BNN-Projekt vorzustellen, fand am 13.10.2019 am Windrad an der Ortsverbindungsstraße Urspringen - Karbach eine Auftaktveranstaltung statt. An der Organisation beteiligt waren neben der Projektmanagerin auch der Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands Main-Spessart (Herbert Kirsch), die Gebietsbetreuerin Muschelkalk (Christiane Brandt) und die Bürgermeister der Gemeinden Karbach (Bertram Werrlein) und Urspringen (Volker Hemrich). Die Veranstaltung bot ein buntes Programm. Dieses beinhaltete neben der Vorstellung des BNN-Projekts durch die Projektmanagerin eine Rallye für Kinder, Bewirtung durch örtliche Vereine, Stände verschiedener Regionalvermarkter, eine Führung über eine BNN-Pflegefläche, Live-Musik mit traditionellen Hirteninstrumenten sowie Vorführungen von Pflegearbeiten durch einen Pflegetrupp. Zur Eröffnung der Veranstaltung hielten der Landrat, die beiden Bürgermeister, der Vorstand des Bayerischen Naturschutzfonds sowie der Abteilungsleiter Naturschutz der Regierung von Unterfranken Ansprachen. Die Veranstaltung wurde von über 200 Personen besucht und war ein voller Erfolg.

1. Runder Tisch

Am 17.09.2019 fand der erste Runde Tisch des BNN-Projekts im Großen Sitzungssaal des Landratsamts Main-Spessart statt. Ziel dieser Veranstaltung war es, die verschiedenen möglichen Kooperationspartner über das Projekt zu informieren und anschließend Möglichkeiten zur Kooperation aufzuzeigen und zu sammeln. Es nahmen insgesamt 22 Personen an der Veranstaltung teil. Darunter befanden sich unter anderem Vertreter der unteren Naturschutzbehörde Main-Spessart, des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Karlstadt, des Wasserwirtschaftsamts Aschaffenburg, des BN und LBV, Bürgermeister verschiedener Gemeinden und einige mehr. Es herrschte ein großes Interesse an dem neuen Projekt und eine gute Beteiligung aller Teilnehmer.

Copyright Landschaftspflegeverband Main-Spessart 2021. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern und sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website machen. Cookies ermöglichen es uns, Ihnen Kernfunktionalitäten wie Sicherheit, Netzwerkmanagement bereitzustellen und die Verfügbarkeit unserer Websites sicherzustellen. Cookies verbessern gleichzeitig die Benutzerfreundlichkeit und die Leistungen unserer Websites durch verschiedene Funktionen wie Spracherkennung, Suchergebnisse und verbessern damit unser Angebot für Sie.

Unsere Websites können dabei auch Cookies von Drittanbietern verwenden, um für Sie interessantes Werbematerial bereitzustellen.

Weitere Infomationen finden Sie hier: